Toby 6. November 2015

Eines Morgens wachst Du nicht mehr auf.
Die Vögel singen, wie sie gestern sangen.
Nichts ändert diesen neuen Tageslauf.
Nur Du bist fortgegangen.
Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen Dir Glück.


Wilma 14. Juli 2015

Du warst bei mir bis zum Ende. Und auch nachdem ich schon gegangen war,
hast du mich noch eine Weile gehalten. Ich sah dich weinen.
Ich würde dir so gerne sagen, dass ich alles verstanden habe.
Du hast diese letzte Entscheidung nur für mich gefällt.
Und sie war weise. Es war Zeit für mich zu gehen. Ich danke dir für dein Verständnis. Niemand wird meinen Platz einnehmen. Aber die, die nach mir kommen, brauchen die Liebe und Zuneigung so, wie ich sie hatte. Du denkst immer an mich. Das sind Momente, wo du so unendlich traurig bist. Bitte, denk nicht voller Trauer zurück. Denke nur daran, wie glücklich wir waren. Und wenn die nächsten Wegbegleiter dich für immer verlassen müssen, dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten. Ich werde ihnen danken, dass auch sie dich glücklich machten. Und ich werde auf sie aufpassen – für Dich! Ich danke dir dafür, dass Du mich geliebt hast. Du für mich gesorgt hast und Du den Mut hattest, mich mit Würde gehen zu lassen.

Deine Wilma


Monty 23. Februar 2015

Seelenhunde sterben nicht
Weil deine Seele und meine Seele zusammengehören...
weil wir uns kennen... aus längst vergangener Zeit...
und ich weiß, dass unsere Seelen sich finden werden...
so, wie wir uns hier gefunden haben...
für immer
(gefunden bei tiere-verstehen.com


Leo 13. Februar 2015

Im Himmel über mir

Als Dein Herz zu den Sternen ging, hielt ich voller Schmerz Deinen leblosen Körper.

Ich wollte Dich behalten, doch es ging nicht mehr, so schaute ich noch lange Deiner Seele hinterher. Seitdem versuche ich Dich zu finden in jeder Wolke, in jedem Stein, sehe des Abends in den Nachthimmel, um für immer bei Dir zu sein. Und morgens, wenn ich wach werde und den hellsten Stern am Firmament leuchten sehe, dann weiß ich, es ist Deine Seele. Für immer bei mir wachst Du über mich, denn Du weißt ich liebe Dich. Für immer und ewig bis wir uns wiedersehn und ich Dich auf der Regenbogenbrücke wieder in die Arme nehm.

Denke immer daran und vergiss es nie, ich weine jeden Tag um Dich, weil ich Dich hab so unendlich lieb. (Copyright by Heike Kuhlendahl)


Abschied ist ein schweres Wort. Es heißt, ich muss für immer fort, den Beginn meines Lebens will ich nicht mehr sehn. Doch, muss ich jetzt für immer gehn. Verschwendet nicht die Zeit zu fragen. Warum musste das so sein. Denn ich kann mich nicht beklagen. Hatte dank euch ein restliches Leben, das war noch so schön. Eine Freundin, die mich glücklich machte! Eine große Familie, die immer an mich dachte! Bitte weint nun nicht, tragt mich im Herzen. Eines Tages, werden vergehn eure Schmerzen. Es ist nun Zeit, auf mich wird gewartet. Die Schritte über die Brücke werde ich nun wagen. Doch eines wird irgendwann geschehn. Ich freue mich darauf, dass wir uns als Engel wieder sehn!! (Autor: Diana)


Meilo 1. Juli 2014

Man sagt, jedes Atom unseres Körpers war früher ein Stern!
Wir gehen nicht fort! Wir gehen nach Hause! (unbekannt)


Robin 10. Januar 2014

Tod ist überhaupt nichts:
Ich glitt lediglich über in den nächsten Raum.
Ich bin ich, und ihr seid ihr.
Warum sollte ich aus dem Sinn sein,
nur weil ich aus dem Blick bin?
Was auch immer wir füreinander waren,
sind wir auch jetzt noch.
Spielt, lächelt, denkt an mich.
Leben bedeutet auch jetzt all das,
was es auch sonst bedeutet hat.
Es hat sich nichts verändert,
ich warte auf euch, irgendwo sehr nah bei euch.
Alles ist gut.
(Annette von Droste-Hülshoff)


Celine 13. Mai 2013

Ihr sollt nicht um mich weinen, ich habe je gelebt,
der Kreis hat sich geschlossen, der zur Vollendung strebt,
glaubt nicht, weil ich gestorben, dass wir uns ferne sind,
es grüßt euch meine Seele als Hauch im Sommerwind,
und legt der Hauch des Tages am Abend sich zur Ruh',
send' ich als Stern vom Himmel euch meine Grüße zu.
(unbekannt)


Marco 22. Februar 2013

Weine nicht um mich, da ich jetzt hinausging in die sanfte Nacht. Trauere, wenn du willst, aber nicht lang, dem Flug meiner Seele hinterher. Ich hab jetzt Frieden, meine Seele hat jetzt Ruh, Tränen braucht es nicht dazu. Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht und auch die Angst ist weg. Mach deinen Kopf für andere frei, ich lebe in deinem Herzen fort.
Vergiss meinen Lebenskampf, vergiss unseren letzten Streit. Vergrab dich nicht im Jammertal, sondern freu dich.....ich hab gelebt.....mit dir. (Unbekannt)


Sarah 6. November 2012

Abschied ist der Anfang der Erinnerung! Vielleicht ist es manchen Tieren nicht bestimmt lange hier bei uns auf der Erde zu sein.Vielleicht sind manche Tiere nur auf der Durchreise oder sie leben ihr Leben einfach schneller als die anderen. Sie brauchen gar nicht zwanzig Jahre hier unter uns zu sein, um etwas zu erledigen. Sie schaffen es im Handumdrehen. Manche Tiere kommen in unserem Leben nur kurz vorbei, um alles zu bringen. Ein Geschenk, eine Hilfe, eine Lektion, die wir gerade brauchen, irgend etwas. Und das ist der Grund, warum sie zu uns kommen. Nur auf einen Sprung, sozusagen. Dieses Tier hat uns etwas beigebracht über die Liebe, über das Geben, darüber, wie wichtig jemand sein kann. Das war sein Geschenk an uns. Es hat es vorbei gebracht und dann ist es wieder gegangen. Vielleicht musste es nicht bleiben, denn es hat sein Geschenk abgegeben und dann war es frei weiterzureisen, weil es ganz eine besondere Seele war. Aber das Geschenk wird uns für immer bleiben. (Verfasser unbekannt)


Smoky 28. Oktober 2012

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines,
das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unserem Leben.
Darum wird dieses eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.
(unbekannt)


Pepe 2. Juni 2010

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen,
jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt,
nicht zulassen, dass unsere Gefühle
dem im Wege stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die,
die wir lieben.
(Sergio Bambaren)


Timmie 5. April 2010

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach und quälende Pein hält ständig mich wach, was Du dann tun musst – tu es allein. Die letzte Schlacht wird verloren sein. Dass Du sehr traurig, verstehe ich wohl. Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll. An diesem Tag – mehr als jemals geschehn – muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehn.Wir leben zusammen in Jahren voll Glück. Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück. Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei. Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss auch wenn es für Dich schwer sein muss. Und halte mich fest und red mir gut zu, bis meine Augen kommen zur Ruh.Mit der Zeit – ich bin sicher – wirst Du es wissen, es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen. Vertrauende Blicke ein letztes Mal – Du hast mich befreit von Schmerz und Qual. Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist, der Herr dieser schweren Entscheidung ist. Wir waren beide so innig vereint. Es darf nicht sein, dass Dein Herz um mich weint. (Unbekannt)


Trixie 18. Januar 2010

Kleine Seele ich lass Dich geh'n,
denn ich weiß wir werden uns wiederseh'n
Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei.
Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei.
Dein Leiden hat jetzt ein Ende,
ich übergebe Dich in mächtigere Hände.
Kleine Seele, es tut sehr weh,
doch ich hoffe dass Du gut über den Regenbogen gehst...
Kleine Seele, ich lass Dich geh'n,
denn ich weiß wir werden uns wiederseh'n!
(Unbekannt)


Tommie 15. August 2009

Der Wind erzählt es Dir ganz leise, meine Erinnerungen an Dich
begleiten Dich auf Deiner letzten Reise. Du bist mir so nah und doch so fern
leuchtest jetzt am Himmel für mich als schönster Stern.

Jede Träne von mir, die zu Boden fällt, eine Geschichte unserer Liebe erzählt.

Ich vermisse Dich so sehr und doch weiß ich, Du kommst nicht mehr.

Dich nie wieder zu sehen erfüllt mich mit Schmerzen, mir bleibt nur die Liebe für Dich in meinem Herzen. (Kaskan)


Felix 4. Dezember 2008

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Dietrich Bonhoeffer)


Ebony 24. August 2008

Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen
sich tiefer und tiefer ins Herz hinein,
und während Tage und Jahre verstreichen,
werden sie Stein.

Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre,
sie scheinen zerronnen wie Schaum.
doch du spürst ihre lastende Schwere
bis in den Traum.

Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle,
die Welt wird ein Blütenmeer.
Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,
da blüht nichts mehr.
(Ricarda Huch)


Kitty 24. Juni 2008

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.
Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht auf reifendem Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn du aufwachst in des Morgens Stille, bin ich der flinke
Flügelschlag friedlicher Vögel im kreisenden Flug.
Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.
Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht fort. Ich bin nicht tot.
(Penelope Smith)


Frances 13. Mai 2008

Es wird aussehen, als wäre ich tot,
und das wird nicht wahr sein...
Und wenn du dich getröstet hast,
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein,
du wirst Lust haben, mit mir zu lachen.
Und du wirst manchmal dein Fenster öffnen,
gerade so zum Vergnügen...
Und deine Freunde werden sehr erstaunt sein,
wenn sie sehen,
dass du den Himmel anblickst und lachst.
(Antoine de Saint-Exupéry)


Pussy 17. November 2007

Mit jedem Toten, den wir lieben,
stirbt ein Teil von uns.
Von jedem Toten, dem wir verbunden sind,
bleibt ein Teil durch uns.
(Helmut Soltsien)


Rizzo 25. Juni 2007

Wenn die Kraft versiegt,
die Sonne nicht mehr wärmt,
dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.

Wenn die Kraft zu Ende geht,
ist die Erlösung eine Gnade.

Wenn du an mich denkst,
erinnere dich an die Stunde,
in welcher du mich am liebsten hattest.
(Rainer Maria Rilke)


Mickie 4. Oktober 1997

Trennung ist unser Los,
Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
So bitter der Tod ist,
die Liebe vermag er nicht zu scheiden.
Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,
der so lebendig unserem Herzen innewohnt!
(Augustinus)